• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Wildwiese

Ein gepflegter Rasen sieht sehr schön aus. Ohne Pflege funktioniert das allerdings nicht. Dünger, Unkrautvernichter, Rasen mähen, Schnittgut entsorgen (oder besser kompostieren!!!) sind nur die eine Seite. Dazu kommt der Energiebedarf in Form von Benzin oder elektrischen Strom. Auch Akkus müssen aufgeladen werden! Auch der Bedarf an Wasser ist nicht zu unterschätzen! Auf vielen Grundstücken gibt es große Flächen, die regelmäßig abgemäht werden. Warum? Sparen Sie sich diese Arbeit und die Kosten!

Der Rasen aus dem Fachhandel ist eigentlich nichts anderes als eine Mischung von Wildgräsern, die unter den verschiedensten Bedingungen mehr oder weniger gut wachsen. Eine Bodenvorbereitung ist in der Regel nicht notwendig. Lassen Sie auf ungenutzten Flächen den Rasen einfach wachsen! Einmal noch mähen und dann sofort eine gute Wildblumenmischung einsäen. Lehnen Sie sich zurück und schauen Sie zu, wie alles gedeiht. Aus Ihren Rasen wird schnell eine Wiese mit den ursprünglichen Wildgräsern, nach ein paar Wochen werden sich die ersten Wildblumen zeigen und schon bald wird auf dieser Fläche ein buntes Leben entstehen. Insekten aller Art werden angelockt, die eine oder andere Maus holt sich die Samen von den Wildgräsern, Spinnen bauen Ihre Netze, Grashüpfer ziehen ein und viele bestäubende Insekten werden als Dauergast auf Ihrem Grundstück sein.

Lassen Sie diese Wiese einfach stehen! Einmal im Jahr muss hier gemäht werden. Verwenden Sie dazu einen Balkenmäher oder einen Freischneider. Ein Mulchmäher bringt nur Nachteile, weil das Schnittgut nach ein paar Tagen entfernt werden muss. Ziel ist eine abgemagerte Wiese, hier tut sich das übliche "Unkraut" schwer. Ein guter Zeitpunkt zum Mähen der Wiese ist je nach Witterung Februar/März. Die Samen der Gräser und Wildblumen dienen vielen Tieren als Nahrungsquelle in den Wintermonaten. Sieht bis dahin nicht mehr so schön aus, aber wer sitzt im Winter schon im Garten?

Dauerhafte und regionale Wildblumenmischungen erhalten Sie bei Rieger-Hofmann, aber auch die Samenmischung aus dem Discounter zaubert manchmal eine sehr schöne Wiese hervor. Alle Wildblumen und Gräser haben eines gemeinsam, sie sorgen selbst für die Vermehrung und auch die nicht winterharten Pflanzen werden Sie im kommenden Jahr wieder erfreuen!

Etwas sollte noch beachtet werden. Die Wildwiese sollte etwas Abstand zu den Wegen haben, um der Gefahr durch Zecken aus dem Weg zu gehen. Ebenfalls fühlen sich sehr schnell Wühlmäuse (Schermaus) in dem geschützten Bereich sehr wohl. Abhilfe schaffen hier Sitzgelegenheiten für Greifvögel. Einen hohen Pfosten besorgen, über zwei Meter sollte er aus dem Boden ragen, eine runde stabilisierte Sitzstange oben anbringen und Sie haben den nächsten Gast im Garten. Schaffen Sie Lebensräume für Wiesel und Marder, sie werden sich diesem Thema dankend annehmen. Auch verwilderte Katzen freuen sich über eine Mahlzeit. Verzichten Sie bitte auf Gift! Sie töten damit zu viele andere Tiere!

 

  • wildblumenbeet_08
  • wildwiese_hinter_bangertseck_01
  • wildblumenbeet_06
  • wildblumenbeet_01
  • wildblumenbeet_09
  • wildwiese_hinter_bangertseck_02
  • wildblumenbeet_03
  • wildblumenbeet_04
  • wildblumenbeet_07
  • wildblumenbeet_05
  • wildwiese_hinter_bangertseck_04
  • wildwiese_hinter_bangertseck_03

Drucken E-Mail

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.